Aufgewachsen auf dem Land. Historische Aufnahmen und Geschichten über Damals im Wendland. Der Landkreis Lüchow Dannenberg als Beispiel für das Leben auf dem Lande im 20. Jahrhundert.



 

        Home    Navigation im

Zwölf Museen im Wendland

 Bereich

 Um 1900

 noch früher

 Dolgow

 Tießau

 Jameln

 Wibbese

 Tarmitz

 Eisenbahnen

 Wustrow

 Lüchow 1

 Lüchow 2
 Nauden

 Sareitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis in die Zeit dieses Herrn, der so überzeugend lebensecht im Museum in Halle sitzt, will ich in dieser Website nicht zurückgehen. Da liegen mir keine Zeitzeugenberichte vor. Vielleicht saß er mal so am Lagerfeuer beim heutigen Lichtenberg im Lemgow?

Im Landkreis Lüchow-Dannenberg gibt es zwölf Museen, die sich 1978 unter dem Dachverband
"Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e.V." zusammengeschlossen haben und seit einigen Jahrzehnten hervorragende Ausstellungen präsentieren und Literatur besonders auch zur Zeitgeschichte der letzten hundert Jahre veröffentlicht haben.

Das dezentrale Ausstellungskonzept bildet Grundlage der museumsübergreifenden Zusammenarbeit. Jedem Museum wurde ein ihm eigener Sammlungs- und Ausstellungsschwerpunkt zugewiesen (Stichwort „Eigen-Sinn“).

Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.
Dachverband der zwölf Museen
Königsberger Str. 10
29439 Lüchow (Wendland)
E-Mail: museumsverbund@luechow-dannenberg.de
www.mvld.de
 


Diese Website will eine Art virtuelles Museum sein. Den Besuch eines echten Museums kann sie nicht ersetzen. Jedes der 12 Museen lohnt einen Besuch.
Deshalb werden sie hier im Einzelnen vorgestellt.
 

 

Stadtgeschichte von Lüchow

Amtsturm-Museum Lüchow
Stadtgeschichte von Lüchow
Infos über:
Tel.: 05841-1260
Email: info(at)luechow.de
www.amtsturm.de/

Die Anfangsgeschichte von Lüchow mit der slawischen Burg um 1000 n.Chr.
Mittelalter: Die Grafen von Lüchow.
Alltagsleben in Lüchow im 16. und 17. Jahrhundert.
Der Großbrand von Lüchow im Jahre 1811.
Ausblick vom Dach auf das heutige Lüchow.
 

 

Erlebnis-Archäologie

Archäologisches Zentrum Hitzacker (Elbe)
Erlebnis-Archäologie

Am Hitzacker See,
29456 Hitzacker ( Elbe )
Tel. 05862/6794,
E-Mail : azh(at)archaeo-centrum.de
www.archaeo-centrum.de

Das Freilichtmuseum befindet sich auf einem Original-Siedlungsplatz aus der Bronzezeit. Die Grabungsergebnisse wurden in 1:1-Modellen rekonstruiert.
Unter dem Thema "Leben wie vor 3000 Jahren" finden Sonderveranstaltungen statt und für (Schüler-)Gruppen werden Aktionsprogramme "Geschichte zum Anfassen und Mitmachen" angeboten.
 

 

Leben mit Elbe und Jeetzel

Das Alte Zollhaus Hitzacker (Elbe) Museum
Leben mit Elbe und Jeetzel

Zollstraße 2
29456 Hitzacker (Elbe)
Telefon: 05862/8838
E-Mail: info(at)museum-hitzacker.de
www.museum-hitzacker.de

Neben der Geschichte des Zollhauses, des Elbzolls, der Geschichte des Raubritters Riebe auf der Weinbergburg oder städtischen Alltagsfunden, begibt sich der Besucher auf eine Zeitreise bis in die jüngste Vergangenheit und kann sich so vorstellen, wie das Thema Grenze die Menschen hier herausforderte. Schiffbau, Schifffahrt und Wasserbau spielten über Jahrhunderte eine zentrale Rolle.
 

 

Geschichte des Flecken Clenze

„Das Blaue Haus“ Museum Clenze
Geschichte des Flecken Clenze
Kapellenstr. 7
Infos: Dr. Ulrich Schroeder
Am Sportplatz 5a
29459 Clenze
Tel. 05844-554
www.museum-clenze.de/

Das Alltagsleben im Flecken Clenze 1800 bis 1950. Zur Brautschau kam Mann auf den Clenzer Krammarkt. Handwerk, Handel und Landwirtschaft in liebevoll nachgestellten Szenen und alten Fotos.
Das Museum verfügt über ein umfangreiches Archiv zur Familien- und Ortsgeschichte. Es steht "Forschern und solchen die es werden wollen" nach Vereinbarung offen.
 

 

Die deutsch-deutsche Teilung

Grenzlandmuseum Schnackenburg
Deutsch-deutsche Teilung
Fischer Haus / Am Markt
29493 Schnackenburg
Tel. 05840-210
www.museum-schnackenburg.de/ 

45 Jahre Teilung Deutschlands. Schnackenburg war durch seine Lage besonders betroffen.
Eine ausführliche Darstellung der ehemaligen innerdeutschen Grenze mit all ihren Grausamkeiten. Dokumentation der Grenzsperranlagen. Auswirkungen auf das Leben an dieser Grenze.
 

 

Vorgeschichte und Elbschifffahrt

Heimatmuseum Vietze:
Vorgeschichte und Elbschifffahrt
Hauptstr. 1
OT Vietze
29478 Höhbeck
Infos:
Eckhard Hingst 05846-1439
www.museum-vietze.de/

Vietzer Schifferfamilien an Bord und auf dem Land. Ob als Schiffseigner, Kapitän oder Bootsmann: Fast jeder Vietzer hatte mit der Elbschifffahrt zu tun.
Archäologische Funde aus der Umgebung des Höhbeck.
Volkskundliche Ausstellung aus dem Alltagsleben.
Heimische Tierwelt und Schmetterlingssammlung.
 

 

Geschichte der Brandbekämpfung

Historisches Feuerwehrmuseum
Neu Tramm:
Geschichte der Brandbekämpfung
Infos:
Jürgen Linde Tel. 05861-2242, 7140
www.luechow-dannenberg.de/...../

Eine der deutschlandweit größten Sammlungen zur Geschichte der Brandbekämpfung. Über 80 Großexponate von barocken Handdruckspritzen bis Feuerwehr-Oldtimern auf 2500 qm Ausstellungsfläche.
Aktionstage mit schweißtreibenden Vorführungen für Feuerwehrbegeisterte und Technikfreaks.

 

Zeitgeschichte 20. Jahrhundert

Museum Wustrow
Zeitgeschichte: 20. Jahrhundert
Lange Straße 9
29462 Wustrow (Wendland)
Tel. 05843-244
Email mus.wust(at)gmx.de
www.museum-wustrow.de
 

Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Alltagskultur
Technikgeschichte des Landkreises Lüchow-Dannenberg.
Wechselnde Ausstellungen und Projekte mit wissenschaftlichen Begleitpublikationen:
Eisenbahn, NS-Zeit, Kalibergbau, Leinenfabrik ...
Ein Kolonialwarenladen und ein DDR-Kosum. So authentisch, dass man sich fragt: "In welcher Währung muss ich hier bezahlen?"

 

Deutsch-slawische Kultur. Rundlinge und wendländische Trachten

Rundlingsmuseum Wendlandhof Lübeln
Agrarhistorisches Freilichtmuseum
Lübeln 2
29482 Küsten
Tel. 05841-96290
Email rundlingsmuseum(at)eltalaue-wendland.de
www.rundlingsmuseum.de
 

Das Rätsel der Rundlingsdörfer.
Bäuerliches Wohnen und Arbeiten im 19. Jahrhundert. Wendländische Trachten.
Dorfschmiede und Stellmacherwerkstatt.
Im Jahresverlauf zahlreiche Vorführungen, Aktionstage, Konzerte, Vorträge, Theater.
Pädagogische Angebote für Schülergruppen.
 

 

Grenzsperranlagen im Raum Schnega / Bergen/Dumme

Swinmark-Grenzlandmuseum Göhr
Teilung Deutschlands 1945 - 1989
Göhr Nr. 13
29465 Schnega
Tel. 05842 600 und 275
www.luechow-dannenberg.de/..../

Entstanden aus einer privaten Sammlung von
500 Fotos aus drei Jahrzehnten Grenzbeobachtung
und zahlreichen Objekten, die beim Abbau der Grenze eingesammelt wurden. Die letzten DDR-Grenzsoldaten halfen: "Nimm alles mit, was du brauchen kannst.".
 

 

Hochwasser und Dannenberger Stadtgeschichte

Waldemarturm Dannenberg
Hochwasser und Dannenberger Stadtgeschichte
Amtsberg
29451 Dannenberg (Elbe)
Tel. 05861 8080
www.waldemarturm.de/

Im Wehrturm einer Burg aus dem 12. Jahrhundert, der oft als Gefängnis diente (u.a. Dänenkönig Waldemar II.) befindet sich in den oberen Stockwerken die Dauerausstellung: "100 Tage in Gummistiefeln". Der Kampf der Dannenberger gegen die häufigen Hochwasser.
Wechselnde Kunst- und naturkundliche Ausstellungen in der königlichen Arrestzelle.

 

Forst und Jagd

Waldmuseum Göhrde
Forst und Jagd
König-Georg-Allee 5
29473 Göhrde
Tel. 05855 675
www.naturum-goehrde.de
Das Museumsgebäude wurde 1672 erbaut und gehörte als "Celler Stall" zum ehemaligen Jagdschloss. Es bot Platz für 79 Pferde, die bei den Prunkjagden unter Herzog Georg Wilhelm benötigt wurden.
Die Tiere des Waldes, die landschaftliche Entwicklung der Göhrde, die Entwicklung der forstwirtschaftlichen Nutzung des Waldes und die Geschichte der Jagd mit einer Ausstellung zahlreicher Präparate und verschiedener Jagdwaffen. Es gibt ein Greifvogelgehege für erkrankte Tiere und Familien-Aktionstage.
 


Über die angegebenen Links oder telefonisch erfahren Sie die jeweiligen Öffnungszeiten.
Alle Museen freuen sich auf Ihren Besuch.
 

 


Weiter in der Tour 1900-1910
 

nach oben    zurück                                                                                                              (Seite erstellt 2006)